Häufig gestellte Fragen

Die Liste wird kontinuierlich erweitert.

TÜV im Ausland

Die TÜV-Plakette kann bei einem längeren Aufenthalt im Ausland ablaufen. Ist dies der Fall, kann von Ihnen nicht verlangt werden, dass Sie das Fahrzeug zum Zwecke der HU wieder nach Deutschland bringen. Grundsätzlich kann die Polizei aufgrund der TÜV-Überziehung nach § 29 StVZO Anzeige erstatten. Dies können Sie jedoch vermeiden, in dem Sie nachweisen, dass das Fahrzeug

  • ununterbrochen im Ausland war und
  • bei der Ausreise aus Deutschland noch eine gültige TÜV-Plakette hatte.

Anstelle eines Buß- und Verwarnungsgeldes kann lediglich eine gebührenfreie Mängelanzeige verhängt werden. In diesem Fall muss das Fahrzeug nach der Wiedereinreise unverzüglich einer Prüfstelle zur HU vorgeführt werden. Dies ist dann der Anzeigebehörde (zumeist Polizeidienststelle) zu melden. Sollte die TÜV-Plakette abgelaufen sein, dürfen ausländische Behörden dies nicht beanstanden. Sofern das Fahrzeug verkehrssicher ist, bleibt der Versicherungsschutz weiterhin bestehen. Bei einer etwaigen Untersuchung im Ausland ist zu beachten: Die ausländischen Prüfprotokolle werden nicht immer anerkannt, da sie zumeist nicht die rechtliche Qualität der in Deutschland von der DEKRA oder TÜV erteilten Prüfplaketten besitzen.

 

Quelle: http://kfz-kennzeichen-abc.de/informationen/tuev-plakette/

Zuletzt aktualisiert am 04.04.2014 von Michael Kronthaler.

Zurück